Preis

Der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung wird von der CDG im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vergeben. Der Preis zeichnet das Engagement von Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern aus und wird in den Kategorien A “Wirtschaft für Entwicklung” und B “Innovation für Entwicklung” verliehen.

Kategorien

Die Kategorie A “Wirtschaft für Entwicklung” richtet sich an Firmen, die im Ausland bereits erfolgreich tätig sind und über ihre unternehmerische Tätigkeit hinaus auch zu einer Verbesserung der sozialen oder ökologischen Bedingungen vor Ort beitragen. Mehr…

In der Kategorie B “Innovation für Entwicklung” werden marktreife Produkte oder Dienstleistungen ausgezeichnet, die Unternehmen für die ärmere Bevölkerung in Entwicklungs- und Schwellenländern zur Verbesserung der Lebenssituation entwickelt haben. Der Preis soll dazu beitragen, diese Lösungen vor Ort umzusetzen. Mehr…

Zu den Preisträgern/innen des Jahres 2017

Dotierung

In der Kategorie A “Wirtschaft für Entwicklung” ist der Deutsche Unternehmerpreis für Entwicklung mit 35.000 Euro dotiert, in der Kategorie B “Innovation für Entwicklung” mit 25.000 Euro. Die Preisträger/innen verpflichten sich, das Preisgeld zweckgebunden für das weitere Engagement des Unternehmens zugunsten der Bevölkerung vor Ort einzusetzen.

Teilnahmeberechtigte

Um den Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung können sich deutsche/europäische Unternehmen mit einem Projekt bewerben, das unseren Fördergrundlagen entspricht. Verbände, Vereine oder Privatpersonen können an dem Wettbewerb nicht teilnehmen.

Auswertung

Nachdem ein/e unabhängige/r Experte/in geprüft hat, ob die eingegangenen Bewerbungen den Fördergrundlagen entsprechen, werden die fünf besten Projekte der Jury vorgelegt. Diese besteht aus Mitgliedern der CDG sowie Vertreter/innen der deutschen Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Medien und Politik, die anhand der in den Fördergrundlagen festgelegten Auswahlkriterien die Gewinnerprojekte küren.