Shortlist Kategorie B

Autarcon

Autarcon führt an 35 Orten weltweit – darunter Ägypten, Indien und Kenia – Projekte zur Bereitstellung sauberen Trinkwassers durch. Hierfür hat das Unternehmen ein solarbetriebenes Wasseraufbereitungssystem entwickelt, durch welches hochqualitatives Trinkwasser aus verschmutzten Wasserquellen ohne Chemikalien gewonnen wird. Investiert eine lokale Kommune in eine solche Anlage, entscheidet sie selbst über den Wasserpreis, der so i. d. R. deutlich unter den kommerziellen Preisen liegt, und die Verwendung der dadurch entstehenden Einnahmen.

Glow Efficiency

Das Unternehmen Glow Efficiency produziert  und installiert Energiesparherde in Uganda. Diese sollen gesundheitsbewusstes und umweltfreundliches Kochen ermöglichen, indem sie deutlich mehr Energie als konventionelle Modelle bereitstellen und minimale Emissionen verursachen. Im Rahmen des Projekts werden Blechzuschnitte in Deutschland gefertigt und anschließend von Einheimischen im Zielland zusammengebaut und gewartet. Durch den geringen Anschaffungswert kann auch eine Familie mit geringem Einkommen den Herd innerhalb eines Jahres abbezahlen. Ein nachhaltiger Effekt besteht außerdem darin, dass die Herde bei der Verbrennung der ursprünglichen Biomasse Holzkohle generieren, welche anschließend mit Gewinn verkauft werden kann.

Lenox

Das Hamburger Unternehmen Lenox hat mit dem „Solino-Projekt“ 2009 eine Initiative ins Leben gerufen, welche bei der Kaffeeproduktion die gesamte Wertschöpfung im Ursprungsland an erste Stelle setzt. Hierfür wird der Kaffee zu 100% in Äthiopien hergestellt; er wird dort geerntet, geröstet und verpackt. Sogar das Verpackungsmaterial wird vor Ort hergestellt. Die komplette Produktionsverantwortung liegt bei den Unternehmen vor Ort. Da das Projekt feste Abnahmeverträge mit Frosta hat, ist die Finanzierung langfristig gesichert. Dadurch wird eine nachhaltige Qualifikation und fachliche Expertise der Arbeiter vor Ort erreicht, sowie zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen.

Phaesun

Phaesun fördert mit seinem „BOSS Konzept“ (Business Opportunities with Solar Systems) den Ausbau von günstigen, netzunabhängigen Solarenergie-Lösungen in ländlichen Gebieten. Hierfür entwickelt das Unternehmen, an die Gegebenheiten vor Ort, angepasstes Solarequipment mit geringem Wartungsaufwand. Durch den vereinfachten Zugang zu Strom und den damit verbundenen neuen Geschäfts- und Kommunikationsmöglichkeiten kann in den Gemeinden Einkommen generiert und belebte „Energiemarktplätze“ inmitten ländlicher Gebiete geschaffen werden, die die soziale Aktivität erhöhen können.